Kalorien verbrennen auf dem E-Bike

Fahrradfahren zählt auch deswegen zu den beliebtesten Sportarten bzw. Freizeitbeschäftigungen in Deutschland, weil es einen unmittelbaren Effekt auf unsere Fitness und Gesundheit hat. Wer regelmäßig in die Pedale tritt, bewegt sich viel und kann somit Kalorien verbrennen und dauerhaft fitter sowie schlanker werden.

Doch funktioniert das Ganze auch auf einem E-Bike?

Schließlich genießen wir hier die Unterstützung durch einen Motor und müssen unter Umständen kaum noch selbst in die Pedale treten. Studien haben jedoch gezeigt, dass auch Menschen auf einem E-Bike wirkungsvoll Kalorien verbrennen können, da diese in der Regel über weitere Strecken als mit einem normalen Fahrrad unterwegs sind. Und auch einige weitere Faktoren tragen zur Fitness bei regelmäßiger Nutzung eines E-Bikes bei. Welche dies sind und wie Sie effektiv auf Ihrem E-Bike Kalorien verbrennen können, all das erfahren Sie hier.

Pedelec oder E-Bike: Was will ich?

Wie effektiv das Verbrennen von Kalorien auf einem E-Bike funktioniert, hängt in erster Linien von der Wahl der Fahrradform ab. Möchten Sie ein Fahrrad, dass Sie nur beim Fahren ein wenig unterstützt, oder haben Sie das Bedürfnis auch einmal ganz ohne Muskelkraft voranzukommen?
Genau darin liegt der wesentlichste Unterschied zwischen dem Pedelec und dem Elektrofahrrad bzw. E-Bike. Der Begriff Pedelec setzt sich zusammen aus „Pedalen“ und „Elektromotor“. Um in den Genuss des erleichterten Fahrens zu kommen, ist es beim Pedelec notwendig, in die Pedale zu treten. Denn nur wenn man seine eigene Kraft einsetzt, wird mittels einer Sensortechnik der Elektromotor aktiviert. Vergleichbar mit einem leichten Gefälle oder ein wenig Rückenwind bringt man sein Fahrrad nun voran. Ist jedoch eine Geschwindigkeit von 25 km/h erreicht, schaltet der Motor komplett ab. Wer mit dem Pedelec schneller fahren möchte, der muss nun auf seine eigene Muskelkraft zurückgreifen. Sinkt die Geschwindigkeit wieder unter 25 km/h, beispielsweise an einer Steigung, schaltet sich der E-Motor erneut an und hilft dem Radler.

Hier gibt es übrigens auch größere Qualitätsunterschiede bei den Pedelecs. Bei einem guten Pedelec lässt sich einstellen, wie viel der Motor denn helfen soll. Ohne Treten erreicht das Pedelec lediglich ein Tempo von 6 km/h. Dieses Feature nennt sich Anfahrhilfe. Wer also auf einem Pedelec nicht in die Pedale tritt, wird niemals schneller als 6 km/h werden. Die Einstufung des Pedelecs erfolgt aufgrund dieser konstruktionsbedingten Voraussetzungen als normales Fahrrad. Es ist weder versicherungs- noch zulassungspflichtig. Der Fahrer benötigt keine Fahrerlaubnis und ebenso keinen Helm.

Video: Kann man mit dem E-Bike abnehmen? (PAT E.Bike)



Das Gewicht bei einem leeren Akku kostet Kraft, hilft aber Kalorien zu verbrennen

Obwohl die Pedelecs mit ihrem unterstützenden E-Antrieb viele Vorteile bieten:

Ist der Akku leer, macht sich das Gewicht des Elektroantriebs samt Energiespeicher sehr bemerkbar. Obwohl auch bei einem leer gefahrenen Akku das Vorwärtskommen mittels der eigenen Muskelkraft möglich ist, hat man doch im Gegensatz zu einem Fahrrad ohne Elektromotor ein nicht unerhebliches Gewicht zu bewegen. Schließlich wiegt ein leerer Akku genau so viel wie ein voller Akku. Ein Pedelec, das mit einem starken Motor und einem leistungsfähigen Akku ausgestattet ist, kann bis zu 30 Kilogramm Eigengewicht auf die Waage bringen. Addiert man sein eigenes Körpergewicht hinzu, ist man schnell bei 100 Kilogramm und mehr.
Genau hier liegt aber auch der Anreiz für viele Menschen, die mit ihrem Elektrofahrrad Kalorien verbrennen möchten. Beim Pedelec muss man mit eigener Muskelkraft kräftig mithelfen, um längere Distanzen zu bewerkstelligen. Wer jedoch (noch) nicht die nötige Ausdauer besitzt, für den kann das ganz schön anstrengend sein. In diesem Fall sind Sie mit einem E-Bike besser beraten, da dieses auch ohne in die Pedale zu treten rein mit Motorkraft fährt.

Die besten Tipps für Menschen, die auf dem E-Bike effektiv Kalorien verbrennen wollen

Wir hatten es im ersten Abschnitt dieses Artikels bereits angeschnitten: Eine aktuelle Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich auch Fahrer eines E-Bikes effektiv bewegen und dabei Kalorien verbrennen, weil sie in der Regel häufiger mit diesem Verkehrsmittel unterwegs sind und auch weitere Strecken damit zurückgelegen. Wer mit einem normalen Fahrrad fährt, der wird bei Strecken, die länger als ein paar Kilometer sind, das Auto oder ein öffentliches Verkehrsmittel wählen. Oft trauen sich die Menschen nicht zu, mit reiner Körperkraft längere Strecken zu bewältigen.

Anders beim E-Bike: Hier genießen wir die Absicherung, dass wenn die Körperkraft nachlässt, die Motorunterstützung uns trotzdem zuverlässig an unser Ziel bzw. wieder nach Hause bringt. So trauen wir uns auch weitere Strecken problemlos zu.

Muskelaufbau mit dem E-Bike

Wer effektiv abnehmen will, der sollte zunächst einmal Muskelmasse aufbauen. Denn es gilt: Je mehr Muskeln der Mensch besitzt bzw. je größer diese sind, desto höher ist auch sein Grundumsatz an Kalorien. Damit steigt auch entsprechend der Kalorienverbrauch, ohne dafür etwas tun zu müssen. Das E-Bike sollte also regelmäßig benutzt werden, um nachhaltig Muskelmasse aufzubauen und damit seinen Grundumsatz zu erhöhen. Ist das geschafft, so verbrennt der Körper auch im Ruhezustand bzw. in Phasen, in denen Sie nicht Radfahren, mehr Kalorien als zuvor.

Das E-Bike so oft wie möglich ohne Motorunterstützung bewegen

Um die besagte Muskelmasse effektiv aufzubauen, empfiehlt es sich, auch mit dem E-Bike so oft wie möglich im manuellen Modus unterwegs zu sein, also auf die Unterstützung durch den Elektromotor zu verzichten. Erst wenn die Kräfte bzw. die Ausdauer nachlassen, kann der Elektromotor als Hilfe hinzugenommen werden.

Übrigens: Radfahren - egal ob mit einem herkömmlichen Fahrrad oder dem E-Bike - ermöglicht effektives Training im sogenannten aeroben Bereich. In dieser speziellen Phase der körperlichen Betätigung verbrennt der Organismus Kohlehydrate und Fette und verbraucht dabei besonders viel Sauerstoff, wodurch wiederum Energie für die Muskelarbeit gewonnen wird. Erst wenn der Körper bei entsprechender Betätigung in diesen aeroben Bereich kommt, greift er seine angelegten Fettdepots an und es wird ein nachhaltiger Fettverlust möglich.


Wie viele Kalorien bei der Benutzung eines E-Bikes in der Stunde verbrannt werden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen spielt die gewählte Strecke eine ausschlaggebende Rolle, zum anderen die Unterstützung durch den Elektromotor. Wer beispielsweise eine Strecke mit vielen Höhenunterschieden wählt und möglichst selten auf die Unterstützung durch den Elektromotor setzt, der kann auch auf einem E-Bike bis zu 1000 kcal in der Stunde verbrennen. Auf ebener Strecke sind bis zu 400 kcal pro Stunde drin. Je öfter der Elektromotor hinzugenommen wird, desto geringer fällt verständlicherweise der Kalorienverbrauch aus.

Fazit: Auch auf dem E-Bike ist es möglich, effektiv Kalorien zu verbrennen

Wer sein E-Bike ausschließlich in der Stadt als Fahrzeugersatz einsetzt und kaum ohne Unterstützung des Elektromotors unterwegs ist, der darf nicht darauf hoffen, hiermit viele Kalorien zu verbrennen. Es ist wie immer im Leben: Bequemlichkeit zahlt sich letztendlich nicht aus. Ganz anders gestaltet sich die Sache, wenn auf dem E-Bike lange Strecken mit möglichst großen Höhenunterschieden in Angriff genommen werden und Sie so oft wie möglich auf die Unterstützung durch den Elektromotor verzichten. Hierdurch wird das E-Bike zum echten „Fitnessgerät“ und kann Sie beim Verbrennen von Kalorien wirkungsvoll unterstützen.

Sie sehen: Das E-Bike ist ein echter Tausendsassa - praktisch und bequem in der Stadt, gesundheitsfördernd auf längeren Strecken. Nutzen Sie diese Möglichk

Empfehlenswerte Artikel: