E-Mountainbikes

Das E-Mountainbike ist eine spannende Erweiterung dessen, was das Radfahren im Gelände zu bieten hat. Ein Mountainbike, das mit einem Elektroantrieb ausgestattet ist, eignet sich für vielerlei Einsätze - die ausgereifte Technik umfasst starke Motoren und langlebige Akkus, die für ein neuartiges Mountainbike-Erlebnis sorgen.

Die Komponenten halten natürlich mit dieser Entwicklung Schritt, um den speziellen Anforderungen eines E-Mountainbikes gerecht zu werden. Dank der zentralen Positionierung von Motor und Akku leidet der Fahrspaß auf dem Trail nicht. Im Gegenteil: Bergauffahrten sind jetzt von Freude und Geschwindigkeit statt von Müdigkeit und extremen körperlichen Anstrengungen geprägt. Genau das suchen viele Mountainbiker.

Was genau ist ein E-Mountainbike?

E-Mountainbikes - kurz:

eMTBs - sind geländegängige Fahrräder, die mit einem Elektromotor, einem Steuersystem und einer wiederaufladbaren Batterie ausgestattet sind. Das Steuerungssystem stellt sicher, dass der Motor nur dann unterstützt, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Wenn er aufhört zu treten, stoppt auch die Unterstützung. Einige E-Mountainbikes unterstützen bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h, andere schalten die Motorunterstützung erst bei 45 km/h ab.

Technische Spezifikationen

Es gibt zwei verschiedene Antriebsarten bei E-Mountainbikes:

Mittel- und Heckmotoren. Jeder Antrieb hat seine eigenen Vor- und Nachteile, je nach den Bedürfnissen des Fahrers und der Art des Radfahrens. Für E-Mountainbikes, die in verschiedenen Geländearten gefahren werden, sind Mittelmotoren am besten geeignet und daher zu empfehlen. Aufgrund der zentralen und niedrigen Position des Motors bietet diese Bauart die besten Voraussetzungen für ein ausgewogenes Fahrverhalten. Andererseits erlauben nur Nabenmotoren eine Energierückgewinnung (Rekuperation).

Zur Federung: Der Kunde kann zwischen einem Hardtail-MTB oder einem Fully wählen. Ein Hardtail hat u. U. ein gefedertes Vorderrad, aber keine Hinterradfederung. Ein Fully bietet eine Vollfederung und damit mehr Komfort, aber Gewicht und Herstellungskosten sind höher. Außerdem besteht ein Fully aus mehr beweglichen Teilen, die zu Problemen führen können.

Braucht eine E-Mountainbike spezielle Anbauteile?

Aufgrund des zusätzlichen Gewichts werden meist stabile Scheibenbremsen mit großen Durchmessern bei E-MTBs verbaut, ebenso eine verwindungssteife Federgabel und stabile Räder. Sicherheit ist wichtiger als Leistung, ohnehin steht beim motorunterstützten Fahren in der Regel nicht die Leichtbauweise im Vordergrund.

Fazit: Wer seinen Aktionsradius und seine Möglichkeiten sowohl im Gelände als auch auf der Straße erweitern möchte, der ist mit einem E-Mountainbike bestens bedient. Das Abenteuer „Mountainbiken“ wird dadurch nicht geschmälert - im Gegenteil: Er wird um viele neue Aspekte erweitert!

Empfehlenswerte E-Mountainbikes: