BMW

Ein neuer Hybrid von BMW? Dabei muss weder von dem unbeholfen aussehenden, aber cleveren i3, noch von dem wunderschönen, aber überraschend vernünftigen i8 die Rede sein. Nein, es geht auch viel einfacher!
Wie wäre es zum Beispiel mit einem BMW E-Bike, dem ganz besonderen Hybriden? Ganz nach Wunsch mit Antrieb durch Muskelkraft oder unterstützt durch einen kraftvollen Elektroantrieb. Dabei überträgt Traditionshersteller BMW durchaus oft mit den Fahrzeugen assoziierte Attribute auch auf seine E-Bikes - denn auch hier stehen Dynamik, Qualität und Sportlichkeit im Vordergrund.

Unternehmensgeschichte

Die Bayerischen Motoren Werke AG, gemeinhin als BMW bezeichnet, sind ein deutsches multinationales Unternehmen, das vorwiegend Luxusfahrzeuge und Motorräder herstellt, sich inzwischen aber auch als Hersteller von E-Bikes einen Namen gemacht hat.

Das Unternehmen wurde 1916 als Hersteller von Flugzeugmotoren gegründet, die es von 1917 bis 1918 und erneut von 1933 bis 1945 produzierte. Automobile werden unter den Marken BMW, Mini und Rolls-Royce vermarktet, Motorräder unter der Marke BMW Motorrad. BMW Bikes gibt es seit 2013. Im Jahr 2015 war BMW mit 2.279.503 produzierten Fahrzeugen der zwölftgrößte Automobilhersteller der Welt. Das Unternehmen kann auch auf eine bedeutende Motorsportgeschichte zurückblicken, insbesondere auf Tourenwagen, Formel 1, Sportwagen und die Isle of Man TT.

BMW hat seinen Hauptsitz in München und produziert Kraftfahrzeuge in Deutschland, Brasilien, China, Indien, Südafrika, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und Mexiko. Die Familie Quandt ist langfristiger Anteilseigner des Unternehmens (die übrigen Aktien befinden sich im Streubesitz), nachdem die Brüder Herbert Quandt und Harald Quandt 1959 investiert hatten, um das Unternehmen vor dem Konkurs zu retten.
Die E-Bikes von BMW

Die E-Bikes, welche den Namen BMW tragen, werden nicht vom Hersteller direkt entworfen, sondern vom Tochterunternehmen Designworks - ein globales Design- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Newbury Park, Kalifornien (USA). Designworks hat zwei weitere Studios in München und Shanghai.
Das 1972 von Charles Pelly unabhängig gegründete Unternehmen wurde 1995 zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der BMW Group und war maßgeblich am Design des BMW XL Sports Activity Vehicle und des BMW 5er beteiligt. Zu den weiteren Entwicklungsprojekten von Designworks gehörten unter anderem das erste BMW Elektroauto, der BMW 8er (E31), der BMW 3er (E46), der BMW Z8, das BMW 7er Interieur, das BMW Zeta Showcar und die BMW 100- und 1200 Touring-Motorräder.

Das Designstudio wurde 1972 vom Designer Charles Pelly unter dem Namen „Designworks USA“ (2015 in „Designworks“ umbenannt) gegründet. Das Unternehmen begann im Malibu Canyon mit drei Designern, zu den ersten Kunden gehörten Hyster und die Otis Elevator Company. 1978 expandierte das Unternehmen, zog nach Van Nuys um und richtete sein erstes Schwesterstudio in Detroit ein. 1986 entwarf Designworks die Sitze für den BMW 8er (E31), die erste Zusammenarbeit des Unternehmens mit BMW. Im selben Jahr zog man nach Agoura um. Im Jahr 1988 zog Designworks wiederum nach Newbury Park und begann mit dem Design für Nokia, Compaq, Siemens und Adidas.

1991 erwarb BMW einen großen Prozentsatz des Unternehmens. 1993 begann Designworks mit dem ersten Design-Projekt für das Exterieur des 1998er BMW 3er (E46). Im Mai 1995 erwarb BMW den verbleibenden Anteil von Designworks. Zu dieser Zeit malte der Künstler David Hockney im Studio ein Kunstauto. 1998 eröffnete Designworks ein Studio in München, und 1999 wurde Henrik Fisker zum Präsidenten ernannt. Es folgten zahlreiche Erweiterungen und Neueröffnungen. Heute arbeitet Designworks hat mit einem breiten und vielfältigen Spektrum von Kunden zusammen, darunter Embraer, Hewlett Packard, Microsoft, Starbucks, Coca-Cola, Boeing Business Jets, EVA Air, Pilatus Aircraft, John Deere, Advanced Medical Optics, Bavaria Yachtbau, Dornbracht, Acer, HEAD und Singapore Airlines. Für BMW übernimmt man auch das Design der gesamten E-Bike-Palette.

Die Modellpalette

Aus anfänglich einem Modell hat BMW mittlerweile eine ganze Palette von E-Bikes gemacht. Die beiden wichtigsten Modelle möchten wir im Folgenden etwas näher vorstellen:

BMW Active Hybrid Bike

Robust und wendig und daher gleichermaßen gut geeignet für Straße und leichtes Gelände - das BMW Active Hybrid Bike vereint viele Vorzüge in sich. Es besitzt einen starken Brose Drive S Alu-Motor und eine voll integrierte Li-Ionen-Batterie im Unterrohr des Rahmens. Die 600 Wh-Batterie ermöglicht eine hohe Reichweite.

Für perfekte Verzögerung sorgen hydraulische Scheibenbremsen vorne und hinten. Weitere Top-Features sind:

• Spezieller eZone E-Bike-Sattel von Selle Royal
• Ergonomische Griffe
• Integriertes LED-Lichtsystem im hinteren Kotflügel
• Suntour NCX Gabel in Rahmenfarbe
• Shimano Deore / XT 10-Gang Kettenschaltung
• Continental Contact Cruiser Reifen

BMW Urban Hybrid Bike

Puristisch, leicht und trotzdem stark - das BMW Urban Hybrid Bike ist genau der richtige Partner für den Einsatz in der Stadt. Die Spezifikationen ähneln denen des Active Hybrid Bikes von BMW, jedoch ist das Urban Modell insgesamt etwas „schlanker“ geschnitten und besitzt schmalere Räder, um im Stadtverkehr so leicht wie möglich voranzukommen. Das mattschwarze Finish wirkt cool und edel zugleich und unterstreicht die Wertigkeit dieses Designer-E-Bikes des renommierten Automobilherstellers.

Fazit: Wer sich für einen erreichten Erfolg im Leben mit einem qualitativ hochwertigen Designerprodukt einer der bekanntesten Marken belohnen möchte, ist bei den BMW E-Bikes genau richtig. Darüber hinaus kann auch die technische Seite der Produkte voll überzeugen.

Empfehlenswerte Artikel: